orangescale webentwicklung webdesign online-marketing
Internetagentur

Blog.

Datenzusammenführung in Google Data Studio

Das Google Data Studio nimmt in meiner täglichen Arbeit einen festen Platz ein. Es erlaubt mir, verschiedene Datenquellen, wie z. B. Analytics und Search Console, in einem Report zu vereinen und darzustellen.  Im Vergleich zu einzelnen Reports (z. B. aus Google Analytics) schafft das Data Studio mir und meinen Kunden einen umfassenderen Einblick in die Zahlen und Ergebnisse. Mit der Datenzusammenführung gibt es jetzt ein neues Feature, das die Darstellung von Daten aus verschiedenen Quellen weiter verbessert. 

Im Google Data Studio kann man Daten aus verschiedenen Quellen visualisieren. Bisher mussten dafür aber für jede Datenquelle ein eigenes Widget im Report platziert werden. Das sah dann zum Beispiel so aus:

Mit der Datenzusammenführung lassen sich diese Daten nun in einem Widget zusammenführen:

Zusammengeführte Daten im Google Data Studio

Grundlagen der Datenverknüpfung

Menü Daten zusammenfügen Google Data Studio

Daten werden in der Regel über ein Feld mit gemeinsamen Inhalt verknüpft. Dies ist im Google Data Studio nicht anders. Alle zu verknüpfenden Datenquellen benötigen ein inhaltlich gemeinsames Feld („JOIN-Schlüssel) wie z.B. Datum, User ID, URL oder Sitzung. Der Name des Feldes spielt dabei keine Rolle. Für die Verknüpfung ist es nicht wichtig, ob ein Feld in der einen Datenquelle Session und in der anderen Sitzung heißt. Dies ist aber auch schon die einzige Voraussetzung für die Datenverknüpfung.

Zwei Wege, um Daten zu verknüpfen

Im Data Studio gibt es zwei Möglichkeiten Datenquellen zusammenzuführen:

  • per Auswahl bestehender Widgets oder
  • durch Hinzufügen einer oder mehrerer Datenquellen.

Auswahl bestehender Widgets
Haben Sie, wie im ersten Screenshot, bereits mehrere Widgets in Ihrem Report platziert, wählen Sie einfach alle aus. Mit Rechtsklick auf die Maus öffnet sich ein Menü, in dem Sie auch den Punkt „Daten zusammenführen“ finden. Nachdem Data Studio die Daten in einem neuen Widget zusammengeführt hat, können Sie dieses übrigens wie gewohnt bearbeiten.

Hinzufügen einer oder mehrere Datenquellen
Erstellen Sie zunächst ein Widget aus einer Datenquelle. In Bearbeitungsbereich Daten finden Sie unter der ausgewählten Datenquelle nun einen neuen Auswahlpunkt "Daten zusammenführen“

Datenzusammenführung in Google Data Studio

Nach einem Klick auf dem Menüpunkt öffnet sich am unteren Bildschirmrand ein Panael, mit dessen Hilfe Sie eine oder mehrere weitere Datenquellen hinzufügen können

Panel Daten zusammenführen Google Data Studio

Nach dem Klick auf „Weitere Datenquelle hinzufügen“ erhalten Sie eine Auswahl der bereits mit dem Data Studio verknüpften Datenquellen. Ist die von Ihnen gewünschte nicht dabei, müssen Sie sie zunächst mit dem Data Studio verknüpfen. Wählen Sie anschließend den JOIN-Schlüssel sowie die gewünschten Dimensionen und Messwerte. Jetzt müssen Sie das Ganze nur noch speichern und können die zusammengeführten Daten bearbeiten. Um eine weitere Datenquelle hinzuzufügen, wiederholen Sie den vorigen Schritt noch einmal. 

Fazit

Die Datenzusammenführung ist ein Feature, das sich viele, die mit dem Data Studio arbeiten schon länger wünschen. Nach meinen ersten kleineren Tests zu beurteilen, scheint es seine Aufgabe zuverlässig zu erfüllen. Die Datenzusammenführung kann komplexe Zusammenhänge aufzeigen und trägt so zu einem besseren Verständnis, der der Analyse zugrundeliegenden Daten bei .

Veröffentlicht am

#Tags

<